Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/mt-brain

Gratis bloggen bei
myblog.de





Bienvenue à tous!

Irgendwo hab ich mal sinngemäß gelesen: "Mit Blogs kann jeder Idiot seiner exhibitionistischen Selbstdarstellungssucht frönen." Hey, super! Ich will auch so ein Idiot sein!
Deshalb werden hier unregelmäßig Kommentare, Alltagsbeobachtungen, Geistreiches, Kritiken oder Empfehlungen und sonstige Fingerübungen von mir erscheinen. Ich fang' gleich mit ein paar Beiträgen an, die in den vergangenen Wochen zu verschiedenen Gelegenheiten entstanden sind.

NOW PLAYING: Ace of Base - Hallo hallo
23.4.06 00:49


Werbung


'Gibt es keine intelligenten, ehrlichen Männer mehr?'

Diese Frage taucht in der einen oder anderen Form immer wieder in den Flirtlife-Foren auf, was mich eines Nachts veranlasst hat, eine Abhandlung darüber zu verfassen. Here goes.

Ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass viele junge Frauen (und auch Männer) für gutaussehende, nette und ehrliche Menschen - wie Du sie offensichtlich suchst - (a) nicht genug zu bieten haben und (b) obendrein an den völlig falschen Orten suchen. Natürlich ist es leicht, z.B. in Discos Mitglieder des anderen Geschlechts kennen zu lernen, aber Quantität ist nun mal nicht Qualität. Und ich neige zu der Meinung, dass der größte Teil des Disco-Klientels für eine reife, ernstzunehmende und respektvolle Beziehung nicht geeignet ist.
Hinzu kommt bei vielen jungen Menschen der fehlende Horizont, was sich darin ausdrückt, dass sie sich kaum mit ihrer Alltagswelt kritisch auseinandersetzen, kein tiefer gehendes Interesse an Hintergründen, Kulturen und den größeren Zusammenhängen zeigen oder bereit sind, über den Tellerrand der eigenen Gesellschaft zu schauen. Statt dessen lebt man nach dem Motto "der Strom kommt aus der Steckdose". So lange jedoch das eigene Niveau nicht über Spaß, Gaudi und Party hinausgeht, wird es schwer, an die ehrlichen und aufrichtigen Menschen heran zu kommen. Das sind nämlich meistens die, die sich bilden, viel nachdenken und sich als Konsequenz außerhalb der engen Grenzen der bunten, schnelllebigen Konsumwelt eingerichtet haben, in der leider Gottes die hier so oft beklagte Wegwerfmentalität vorherrscht.

An der scheinbar so einfachen Forderung nach einem netten, ehrlichen Gegenüber hängt also viel mehr als das Augenscheinliche. Die Forderung taucht immer wieder auf, doch noch nie hab ich erlebt, dass jemand seine eigene Rolle in diesem Spiel reflektiert hat. "Was mach ich falsch?" liest man nie, dafür aber ständig "warum behandeln mich alle schlecht?"
Meiner Erfahrung nach hatte Gandhi absolut Recht, als er sagte: "Wir müssen selbst die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen." Man erntet eben, was man sät, und deshalb ist es so wichtig, lange, ausführlich und vor allem unablässig über die eigene Identität nachzudenken und als Konsequenz die Werte, die man für richtig und wünschenswert erachtet, selbst zu leben.

NOW PLAYING: New Radicals - You get what you give
23.4.06 00:51


Kürzlich gesehen:

"The Hills have Eyes", Horror-Remake Nr. 2540... ***Achtung, Spoiler***

Also was für ein Schmarrn. Simpel, vorhersehbar, extrem klischeebeladen (sogar das "ich hau ihn und denk dann er wär tot"-Klischee wird bedient!) und eine einzige Show brutaler Gewalt.
Die Charaktere sind mal wieder extrem dämlich. Da schließt dieser Volltrottel doch tatsächlich seinen HUND ins AUTO ein, bevor er in das mit Brutalokannibalen gefüllte Haus geht! Wie dumm muss man sein?! In den ganzen Kampfszenen, die dann kommen, hätte der dumme Zombie ungefähr 20x die Möglichkeit, den Kerl umzuhacken, aber er wartet immer geduldig mit dem nächsten Schlag, bis sich die Brille wieder wehren kann.
Und 20 Minuten (und zahlreiche blutrünstige Kämpfe mit den Spastis) später rennt der Kerl mit 'ner einsamen Schrotflinte zum Trailer zurück. Super! Mister "wir brauchen einen Plan" kriegt's net mal auf die Reihe, die Stadt nach Waffen zu durchsuchen! Und dabei vielleicht mal die restlichen Kannibalen wegzuhacken? Hallo? Aber Mister "wir müssen strategisch denken" ist ja nicht mal in der Lage, die Tür zum Minenschacht am helllichten Tag einfach offen stehen zu lassen, damit Licht in den Gang fällt! Stattdessen erzählt er seinem Köter was von der Dunkelheit und macht das Tor hinter sich wieder zu... Junge Junge.
Und was sagte noch Dark Helmet in "Spaceballs": "Evil will always triumph because good is dumb." Sehr wahre Worte... Zeigt sich z.B. an den dummen Kindern, die ihre Munition durch die Wohnwagenwand oder wild in die Luft verballern, anstatt sich rumzudrehen und dem Kannibalen, der sie verfolgt, mal gezielt eine zu bratzen.
Toll auch wie lang die Leut' in dem Film noch leben. Natürlich, ich röchel auch noch rum, nachdem mir jemand das Hirn über die Wand verteilt hat. Und so 'ne Gasexplosion, die den ganzen Trailer in Fetzen reißt, na die überleben wir doch locker.
Aber wisst Ihr, was die absolute HÖHE war?! In der ganzen Wüste weit und breit kein Handyempfang, Funkgeräte nutzlos, Telefon tot - aber der Zombie sitzt in seiner Hütte und SCHAUT FERN. Preisfrage: Was stimmt mit diesem Bild nicht?

Naja egal. Also ich hab nix gegen Gewalt, aber entweder nimmt sie sich nicht ernst (wie z.B. in Evil Dead) oder sie wird von einer klugen, originellen, spannenden Geschichte oder gelungenen Inszenierung (Event Horizon) hoch gehalten. Aber dieser ganze Vergewaltigungsscheiß und die Hinrichtung der Familienmitglieder zum Selbstzweck waren für meinen Geschmack net nötig. Deshalb werd ich auch einen großen Bogen um "Hostel" machen...
Lichtblicke in dem Film: Der Teil mit der amerikanischen Flagge/Nationalhymne... Und KNB :-)

NOW PLAYING: Stanley Kubrick - The Shining

23.4.06 00:54


Voreingenommenheit

Ich habe noch keine Liste von Charaktereigenschaften, die ich nicht ausstehen kann, gemacht. Wenn ich das aber eines Tages täte, die Voreingenommenheit wäre ganz oben dabei. Mir gehen Sprüche wie "ich schau den Film nicht, weil xyz mitspielt", "ich gehe nicht mit, weil xyz mitgeht" / "ich gehe nur mit, wenn xyz mitgeht", "aber da kenn ich doch gar keinen!" etc. pp. kolossal auf die Nerven. Jüngstes Beispiel: Ich mache bei jemandem, der/die gern Fernsehserien sieht, Werbung für "Babylon 5". Ich erkläre, dass es die beste Serie ist, die ich kenne, mit einem atemberaubenden Spannungsbogen über fünf Staffeln, mitreißenden Geschichten, facettenreichen und authentischen Charakteren, tief berührend und hochintelligent, mit ausgefeilter Sozialkritik und brillanten Dialogen. Die Reaktion: "Das ist doch so Science-Fiction, wie Star Trek, oder?" Jesus Christ! "Ja, es hat einige Ähnlichkeiten mit Star Trek", hab ich geantwortet, woraufhin es hieß: "Ach, diese Science Fiction Sachen interessieren mich überhaupt nicht."

Als ob gute Geschichten von Genre, Autor oder Schauspielern abhingen! Als ob ein schöner Abend mit Freunden von einer einzelnen Person abhinge!
Ich für meinen Teil sage meistens "alles klar, bin dabei" - und frage dann, worum's überhaupt geht. Ich habe auf die Weise schon die besten Dinge erlebt.

ANNOUNCEMENT: Hiermit übernehme ich "sei offen für alles und beurteile nichts, das Du nicht kennst" in meine persönlichen Regeln. Nachzulesen auf http://risskin.selloso.de und in meinem Portemonnaie.

NOW PLAYING: 10cc - Art for art's sake
23.4.06 00:55


'Was für Musik hörst Du so?'

Die Leute fragen mich, "was für Musik" ich höre. Was soll ich antworten? Ein Genre kann ich ihnen nicht nennen, denn der Musikliebhaber unterscheidet nur zwischen (für ihn) guter und schlechter Musik. Um es also mit den Worten meines Bruders zu sagen: "Ich höre gute Musik." Ich höre Musik, die zu mir spricht, die mich berührt und in mir Gefühle auslöst, mich forttragen kann, mir Geschichten erzählt, mich fröhlich macht, Musik, die mich überzeugt, dass sie allein schon Grund genug ist, am Leben zu sein.
Das kann Gary Moore genau so wie Mike Oldfield, Randy Crawford genau so wie Mark Gillespie, Pink Floyd genau so wie Shakatak, Patricia Kaas genau so wie O.A.R., Huey Lewis genau so wie Marc Almond. Ich kann aber eines sagen: Meine größte Verehrung gebührt Interpreten, die es gar nicht erst bis ins Radio "geschafft" haben - oder schon lange daraus verschwunden sind.

Also, in Zukunft werde ich wohl diese Antwort geben: "Ich kann Dir kein Genre nennen, aber je weniger kommerziell, desto besser ist der Künstler wahrscheinlich."

QUOTE OF THE MOMENT: "Die Plattenbosse fragen uns immer wieder, wo der Hit bleibt. Jetzt haben wir einen verfickten Hit... Und sie werden ihn nicht in die Finger bekommen." - Mark Gillespie, 11. März 2006 im "Treffpunkt" (Neu-Isenburg)

NOW PLAYING: John Miles - Music
23.4.06 00:56


Kürzlich gesehen:

"An unfinished Life" ("Ein ungezähmtes Leben") mit Redord, Lopez und Freeman: Eine Geschichte über Menschen, ruhig, einfühlsam, bildgewaltig und mit wunderschöner Musik erzählt. Grandiose Leistungen von allen Schauspielern, besonders Becca Gardner, die die 11-jährige Tochter spielt, ist phantastisch. Höchst empfehlenswerter Leckerbissen für den Gourmet.

"Carlito's Way" mit Pacino: Brian de Palma. Noch Fragen? :-) Großes, packendes Kino mit Anspruch, herausragend und einzigartig inszeniert, voller Poesie, die nie aufdringlich oder pompös wirkt, sondern immer perfekt ins Schwarze trifft. Der Film lässt einen von der ersten Minute bis zum 20-25 Minuten langen (!!), fesselnden Finale nicht mehr los.
btw, unbedingt in Englisch schauen. Erstens klingt die Originaltonspur m.E. dynamischer und satter, zweitens geht in der Synchro Pacinos Akzent (italienisch?) gnadenlos flöten.

NOW PLAYING: Patricia Kaas - Rendez-Vous (das Album :-))
23.4.06 00:57


Crisis? What Crisis?

  • Aerosmith - Get a grip: 1 Euro plus 2,00 Versandkosten
  • Extreme - Pornograffitti: 1 Euro plus 2,00 Versandkosten
  • Donna Lewis - Now in a Minute: 1,20 Euro plus 3,00 Versandkosten
  • Eagle-Eye Cherry - Desireless: 1,50 Euro plus 1,44 Versandkosten
  • The Rembrandts - The Rembrandts: Eine Mark
  • Holly Johnson - Blast: Drei Mark
  • Bee Gees - High Civilization, One, E.S.P., Size isn't everything: je ca. 2 Euro inkl. Versand
  • Jon Secada - Jon Secada: 1 Euro plus 1,65 Versandkosten
  • Gary Clark - Ten short Songs about Love: 2,49 Euro + 3,00 Versand
  • Robert Miles - Dreamland: 1 Euro + 1,45 Versandkosten

...Herrlich! -
Mein Appell an die Allgemeinheit: Bitte hört weiterhin Minimalhalbwertszeitselloutmainstreambullshit, damit gute Musik preiswert bleibt!

NOW PLAYING: Die Prinzen - So viel Spaß für wenig Geld (Ich freu' mich)
23.4.06 00:58


QUOTE OF THE MOMENT

"Was ist eigentlich mit MTV los? Spielen die überhaupt noch Musik? Jedes Mal, wenn ich einschalte, sehe ich Leute, die in Scheiße springen und so. Wo sind Pink Floyd... Oder Dire Straits?"
~ Mark Gillespie, November 2003 im "Nachtleben" (Frankfurt)

NOW PLAYING: Mark Gillespie natürlich :-)

23.4.06 01:01


In der Bibel steht geschrieben...

Ich bin kein sehr bibelfester Mensch (Schande über mich als Theologensohn!), aber ich kann mich doch duuuuuuunkel erinnern, dass iiiiiiiirgendwo in dem Buch geschrieben steht: "Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst." Also, dabei hat sich jemand was gedacht. Nein, die Bibel ist sowieso gar nicht so übel. Ich denke sogar gelegentlich an Jesus. Ich denke mir, wenn der Mann für seine Mitmenschen leiden und sterben konnte - ja, sollten wir dann nicht wenigstens in der Lage sein, gut zueinander zu sein?
Aber genug von anderen Menschen. Dies wäre kein Blog, wenn der Blogger nicht damit seinen Exhibitionismus befriedigen würde. Darum zurück zu mir.

"Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst." Dass ich mich selbst liebe, das wird niemand, der mich kennt, ernsthaft bestreiten wollen. Weil dem so ist, bin ich darauf aus, mein Leben so schön wie möglich zu machen. Recht früh habe ich herausgefunden, dass dazu die Liebe und Anerkennung von anderen Menschen bestens geeignet sind. Nun, wie kriegt man diese? Meine Vorgehensweise: Ich nutze auf perfide und gerissene Art die Mechanismen, die ein Dichter und Denker mal mit dem Sprichwort "Man erntet, was man sät" zusammengefasst hat, aus. Ich streue meine Saat: Freundlichkeit, Fürsorge, Respekt, Entgegenkommen, Aufmerksamkeit, Gehör, kurz, all die Dinge, die - wie ich herausgefunden habe - Menschen gerne haben wollen. Und ich fühle mich königlich dabei, denn es macht Spaß und kommt sogar von Herzen. Manchmal weiche ich von meinem Plan ab, verletze, trete daneben oder ins Fettnäpfchen, gut, ich bin nicht perfekt. Dennoch, die Ernte folgt gewöhnlich auf dem Fuße: Liebe, Freundschaft, Anerkennung, Geborgenheit, Freude, Sicherheit, Beliebtheit, das Lächeln einer schönen Frau. Und der größte Triumph von allen: Das Lächeln eines Feindes.
Mein Plan ist so einfach, wie er genial ist. Ich gebe den Menschen, was sie wollen, und kriege zurück, was ich haben will. Ich manipuliere, ich benutze, ich ziehe Fäden, alles um mich selbst zu bereichern. Ich bin ein Egoist. Und ich bin glücklich damit.

Quod erat demonstrandum.

NOW PLAYING: Falco - Egoist
23.4.06 01:01





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung